Terms & Conditions / AGBs

1 Scope of application 

(1) The following General Terms and Conditions are part of every contract between the company DeVo Media, Waldauweg 3a, 86643 Rennertshofen (hereinafter referred to as DeVo Media) and their customers (hereinafter referred to as customer). 

 (2) Point I (General Provisions) contains the provisions that apply to all services, products and services offered by DeVo Media.Under point II (Domains),Under point III (RENT-SERVER) andunder PUNKT IV (WEBHOSTING) contains special regulations that apply to individual services and service/offers. These must be supplemented and modified if necessary. The Special Provisions shall take precedence over the General Provisions in the event of an objection as to content. 

 (3) DeVo Media provides all service/offers and services exclusively on the basis of these GTC. This also applies in particular if the customer uses general terms and conditions and these contain terms and conditions that conflict with or deviate from the general terms and conditions listed here. The GTC listed here shall also apply if DeVo Media executes the order without reservation in the knowledge of conditions of the customer that conflict with or deviate from the conditions listed here. 

 (4) The version of the General Terms and Conditions valid at the time of conclusion of the contract shall always be decisive. 


 § 2 Conclusion of contractWith his order, the customer makes a binding offer to DeVo Media to conclude a contract. DeVo Media first sends a confirmation of receipt e-mail when placing an order via the website in order to check the customer's e-mail address. This confirmation of receipt does not constitute a binding acceptance of the offer by Weblenz.The contract between the customer and DeVo Media is concluded with the execution of the contractual service by DeVo Media. 


§ 3 Services provided by DeVo MediaThe scope of services of the individual services results from the performance descriptions current at the time of the order.


Social media 

 1) It is the responsibility of the customer to take the time to meet with the responsible Social Account Manager for an introductory interview. 

2) The introductory interview allows DeVo Media and the customer to agree on the social media goals and brand image. 

3) If the customer does not take the time for the introductory conversation, DeVo Media will not delay payment for the first month. 

4) Once the introductory interview has taken place, the customer must refuse 24 hours all possible orders executed by DeVo Media, otherwise the customer will be deemed to have agreed to the orders. 

5) A customer agrees that DeVo Media is not responsible for missing articles, comments, reports, ratings, etc. 

6) The customer confirms that it takes at least three months to expect any possible increase in turnover. 

7) By purchasing a DeVo Media SeedSocial package, the customer grants DeVo Media the right: 

A. to create, access and manage profiles, applications or websites on behalf of the Customer using content from DeVo Media, content from the Customer, content from third parties and public, freely available information; 

B. Publish content on profiles, applications or web pages on behalf of the customer, including but not limited to content mentioned, discussed or promoted by third parties; 

C. access, collect, read, analyze and use information on behalf of the customer on the profiles, applications or web pages of the customer, 

D. manage the profiles, applications or websites on behalf of the customer, using DeVo Media's resources. 

8) The customer authorizes DeVo Media to publish all content that the customer sends to DeVo Media for contributions in the interest of the customer.

9) If the customer instructs DeVo Media to configure the customer's website or any social media platform to share or publish certain content, the customer must be aware and agree that everyone can see the content created. 

10) DeVo Media reserves the right, at its sole discretion, to remove any and all possible and necessary measures with regard to published content that could violate the terms of the contract. 

11) The Customer acknowledges and agrees that any ownership, license, intellectual property and other rights with respect to the Services offered by DeVo Media are intended solely for DeVo Media. 


 § 4 Terms of Payment, Reservation of Title 

 (1) Insofar as the prices do not expressly result from the respective contract, they shall be taken from the respectively valid price list or from the individually prepared quotation. All prices are inclusive of the applicable statutory value added tax. 

(2) The due date of the claim depends on the individual contractual agreement. 

(3) Unless otherwise specified in the individual contract, the fees due shall be invoiced on a regular basis. An agreed flat-rate fee shall be collected in advance; one-off fees, variable fees and other remuneration shall be collected after the service has been rendered. 

(4) The customer may only offset claims of DeVo Media against undisputed or legally established counterclaims. 

(5) DeVo Media shall be entitled to charge interest on arrears, even without a reminder, if any payment periods granted in the invoice are exceeded, if this has been specifically pointed out in advance in the invoice or payment schedule.

(6) If the customer is more than 8 days in arrears with due payments, DeVo Media is entitled to block access to the account until receipt of the outstanding amount even without setting a grace period. In the case of new customers who are generally obliged to pay in advance, DeVo Media is entitled to block access to the account immediately in the event of non-compliance with the deadline set for advance payment. 

(7) If the customer is in arrears with payment of a significant part of the remuneration for three consecutive weeks, DeVo Media may terminate the contractual relationship in accordance with § 7 Para. 2 of this section for good cause without notice. An important reason for termination without notice for DeVo Media is also given in particular if insolvency proceedings are filed against the customer's assets, opened or the opening is refused due to lack of assets. 

(8) In the case of the delivery of goods (e. g. hardware), the customer shall not acquire ownership of these until payment has been made in full. 


 § 5 Obligations of the customer 

(1) The customer is obliged to provide the complete and correct data necessary for the execution of the contract and the provision of the services. DeVo Media must be informed immediately of any changes. This applies in particular to address data, bank details and e-mail address. The changes are to be carried out directly via the customer control centre. 

(2) The customer is obliged to set up his systems and programs in such a way that neither the security, integrity nor availability of the systems used by DeVo Media to provide its services is impaired.

(3) DeVo Media may block services in whole or in part if systems act or react in a way that deviates from the normal operating behavior and the security, integrity or availability of the DeVo Media server systems is thereby impaired. 

(4) The customer undertakes to change passwords regularly. He manages passwords and other access data carefully and keeps them secret. The customer is aware that in the event of misuse of his identification, he is also obliged to pay for services which third parties use or order via his access data and passwords, insofar as he is responsible for this. 

(5) The customer is responsible for the proper backup of his data. He regularly makes backup copies of all data which he transfers to DeVo Media servers on other data carriers which are not owned by DeVo Media. DeVo Media offers the customer support during recovery in the event of data loss. For this purpose, the customer shall, at Weblenz's request, transfer the relevant data to DeVo Media again. The customer exempts DeVo Media from all claims of third parties regarding the data provided. 


 § 6 Rights of use 

(1) DeVo Media grants the customer a simple right of use to the software, programs or scripts made available, limited to the term of the associated contractual relationship. Unless otherwise agreed, the customer is not permitted to grant rights of use to third parties. In particular, the sale of the rights of use is not permitted. The customer shall delete copies of the software provided after termination of the contractual relationship and shall not continue to use them.

(2) For open source programs or software from third-party providers, the above provisions from § 6 paragraph 1 of this section do not apply. Only the corresponding license conditions apply here. This applies regardless of whether DeVo Media makes the software available to the customer or merely acts as an intermediary and provides access. 

(3) In order to maintain the functionality of the business, DeVo Media is entitled to scan outgoing mails of the user automatically in order to detect and prevent the sending of spam messages in hacked mail accounts at an early stage. The customer expressly declares his consent to such a procedure. 


 §7 Term of contract, termination 

(1) Unless otherwise agreed, the contract is automatically extended by the respective minimum contract term / first contract term as long as it is not terminated by a party with 30 days'; notice to the end of the respective term. 

(2) If the first contract term is longer than one year, the contract is not extended by the contract term, but by one year. This does not apply to domain registrations that must be carried out for at least two years due to the requirements of the registry. In such cases, the contract shall be renewed for these two years. 

(3) The right to terminate for good cause shall remain unaffected. 

(4) Such an important reason can lie among other things in the fact that the customer offends against the obligations from § 5 exp. 1 of the section II, § 2 exp. 1 and exp. 2 of the section III, § 5 exp. 3 of the section IV despite effected warning. Another important reason may be that the customer is using content that could interfere with the normal operation or security of the server. 

(5) Notices of termination must always be in writing, whereby sending by fax is sufficient to maintain this form.


§ 8 Liability of DeVo Media 

(1) In principle, the statutory liability for defects law exists, unless otherwise regulated in Section I § 5, § 7, § 8 Para. 2 to Para. 4; Section II § 4, § 6; Section III § 3, § 4; Section IV § 4 or § 5 of these GTC. 

(2) DeVo Media is only liable for damages other than those resulting from injury to life, body and health if these are based on intentional or grossly negligent actions or on culpable breach of a material contractual obligation by DeVo Media, its employees or a breach of obligations in contract negotiations and on the performance of tortious acts. Any further liability for damages is excluded. 

(3) Except in the case of intentional or grossly negligent conduct, breach of a cardinal obligation or injury to life, limb and health by DeVo Media, its employees or vicarious agents, liability shall be limited to the damage typically foreseeable at the time of conclusion of the contract and otherwise to the amount of average damage typical of the contract, but not exceeding 10,000 euros. This also applies to indirect damages, in particular loss of profit. 

(4) The provisions of the Product Liability Act shall remain unaffected. 


§ 9 Place of jurisdiction, applicable law 

(1) If the customer is a merchant, a legal entity under public law or a special fund under public law, or has no general place of jurisdiction in Germany, or moves his residence abroad after conclusion of the contract, or his residence is unknown at the time the action is filed, the place of performance and jurisdiction is the registered office of DeVo Media.

(2) The law of the Federal Republic of Germany shall apply to all claims of any kind whatsoever arising from or on the occasion of this contract, to the exclusion of the UN Convention on Contracts for the International Sale of Goods (CISG). Mandatory provisions of the state in which the customer has his habitual residence shall remain unaffected. 


§ 10 Subject to changeDeVo Media is entitled to change these general terms and conditions. If the customer does not object to the change within the period set by DeVo Media, the change shall be deemed accepted. A prerequisite for such a change is that DeVo Media grants the customer a reasonable period (at least three weeks) for the submission of his express declaration and that DeVo Media refers to all changes and the existing special termination right at the beginning of the period. 


Section III: Specific scheme for rental servers 

§ 1 Subject matter of the contractDeVo Media offers its customers the possibility to rent DeVo Media servers as managed servers, root servers or reseller servers. The services to be provided by DeVo Media depend on the booked managed, root or reseller server package. In this regard, reference is made to the performance descriptions of DeVo Media. 


§ 2 Individual provisions regarding the servers 

a) Managed serverWhen renting a managed server, the customer is not permitted to transfer use to third parties without the consent of DeVo Media. 

b) Root serverRoot servers are managed by the customer on his own responsibility. Every customer is obliged to set up and administer his server in such a way that the security, integrity and availability of the networks, other servers, software and data of third parties are not endangered.

c) Reseller accountsThe customer shall be liable for any breach of these GTC by his customers. In addition, DeVo Media is entitled, in the event of an extraordinary termination of the reseller contract, to offer the customers a continuation of the services and to contact them directly for this purpose. 


§ 3 DeVo Media's reaction to hazards 

(1) If a customer endangers the security, integrity or availability of networks, servers, software or data via his server or if DeVo Media has such a suspicion on the basis of objective indications, DeVo Media may temporarily block the server until the matter has been clarified. DeVo Media may terminate the contractual relationship without notice in the event of deliberate action on the part of the customer. 

(2) If a customer repeatedly endangers the security, integrity or availability of networks, servers, software or data via his server and if a repetition is to be expected, DeVo Media may terminate the contractual relationship without notice if a warning has already been issued and if there is no reasonable possibility for DeVo Media to prevent the expected risks or their effect on other systems. 

(3) The customer's obligations under § 2 Para. 1 and Para. 2 of Section III of these GTC shall apply mutatis mutandis. In such cases DeVo Media may block or terminate servers in accordance with § 2 Para. 3 of Section III of these GTC.§ 4 ExemptionThe customer is liable to DeVo Media for all damages resulting from a violation of the above obligations of the customer, insofar as he is responsible for the violation.§ 5 WarrantyIn the event that the service provided by DeVo Media is defective, reference is made to the warranty provisions of the Service Level Agreement (SLA). 


Section IV: Specific rules for web hosting


1 Subject matter of the contract 

(1) DeVo Media shall provide the customer with storage space (so-called account) on a server connected to the Internet for the publication of a website (so-called shared hosting) at the customer's request. With regard to the details of the subject matter of the contract, reference is made to the service description of DeVo Media. 

(2) The account contract and the contract regarding the brokerage of a domain are two independent contracts. This is also the case if the contracts were concluded at the same time. 

(3) If a domain cannot be allocated to the customer, or if the domain cannot be taken over by DeVo Media as part of an AuthInfo procedure, the effectiveness of the account contract remains unaffected. The customer is free to register another, available domain or to cancel the web package as soon as possible. 


2 Obligations of the customer, DeVo Media's reaction in the event of risks(1) The customer shall be responsible for ensuring that the contents of the websites operated by him do not violate any statutory provisions or the rights of third parties, in particular the customer shall be obliged not to disclose any contents or information on the websites operated by him. to bring information into the Internet which violates legal provisions, the personal rights and/or property rights of third parties or morality; not to offer or link content for retrieval which is of an extremist (in particular right-wing extremist) nature or contains pornographic or commercial erotic offers; to prevent an excessive load on the networks through undirected or improper dissemination of data, in particular not to send any e-mails containing advertising without the express consent of the respective recipient (prohibition of mail spamming); to ensure that the scripts and programs used on a DeVo Media server are not afflicted with errors which could interfere with the provision of services by DeVo Media; to inform in an appropriate manner all persons to whom he enables the use of the services of DeVo Media of compliance with the aforementioned obligations. 


(2) The customer further undertakes not to impair the functionality of the systems of DeVo Media and its customers (inadmissible use). Violations of system and network security constitute breaches of contract for which the customer is liable. In particular, the customer undertakes not to allow any scripts or programs to run which impair the operating behavior of the server not only insignificantly at high access rates, e. g. Banner exchange or freely accessible visitor counters, top lists, mass mailings, mail bombing or other actions that overload the system (flooding); no IRC chat systems (smaller Perl as well as PHP chat systems are permitted, as long as the operating behavior of the server is not affected), video streaming or downloads of video, audio, incl. mp3 files for commercial purposes; control information in TCP/IP packets (packet headers), such as in electronic messages and newsgroup entries, not to manipulate. 

(3) If DeVo Media becomes aware of legal infringements, inadmissible uses or dangers, DeVo Media generally reacts with the following measures: If third parties provide DeVo Media with credible evidence that the contents of a website infringe their rights, or if it appears probable on the basis of objective evidence that the contents infringe legal provisions, DeVo Media may temporarily block the website as long as the infringement or the dispute with the third party about the infringement persists.For extremist, pornographic or commercial erotic content, DeVo Media may also terminate the contract without notice instead of blocking it.

In the event of inadmissible use, DeVo Media is entitled to block the account without prior warning if necessary, provided this is indicated to ensure functionality. 


3 ExemptionThe customer is liable to DeVo Media for all damages resulting from a violation of the above obligations of the customer, insofar as he is responsible for the violation.In the event that the service provided by DeVo Media is defective, please refer to the warranty provisions of the Service Level Agreement (SLA).

1 Geltungsbereich
(1) Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sind Bestandteil eines jeden Vertrages zwischen der Firma DeVo Media, Waldauweg 3a, 86643 Rennertshofen (im folgenden DeVo Media) und deren Kunden (im folgenden Kunde).

(2) Unter Punkt I (Allgemeine Regelungen) enthält die Regelungen, die für alle von DeVo Media angebotenen Leistungen, Dienste und Service /-Angebote gelten.
Unter Punkt II (Domains),
Unter Punkt III (MIET-SERVER) und
unter PUNKT IV (WEBHOSTING) sind besondere Regelungen enthalten, die jeweils für einzelne Dienste und Service-/Angebote gelten. Diese ggf. zu ergänzen und modifizieren sind. Die Besonderen Regelungen gehen den Allgemeinen Regelungen im Falle eines inhaltlichen Widerspruchs vor.

(3) DeVo Media erbringt alle Service -/Angebote und Dienste ausschließlich auf Grundlage dieser AGB. Dies gilt insbesondere auch dann, wenn der Kunde AGB verwendet und diese entgegenstehende oder von den hier aufgeführten AGB abweichende Bedingungen enthalten. Auch gelten die hier aufgeführten AGB, wenn DeVo Media in Kenntnis entgegenstehender oder von den hier aufgeführten Bedingungen abweichender Bedingungen des Kunden den Auftrag vorbehaltlos ausführt.

(4) Maßgebend ist stets die bei Vertragsschluss gültige Fassung der AGB.

§ 2 Vertragsschluss

Mit seiner Bestellung gibt der Kunde ein verbindliches Angebot an DeVo Media zum Abschluss eines Vertrages ab. DeVo Media versendet bei einer Bestellung über die Internetseite, zur Überprüfung der E-Mail-Adresse des Kunden, zunächst eine Eingangsbestätigungsmail. Diese Eingangsbestätigungsmail stellt noch keine verbindliche Annahme des Angebots durch Weblenz dar.

Der Vertrag zwischen dem Kunden und DeVo Media kommt mit der Ausführung der vertraglichen Leistung durch DeVo Media zustande.

§ 3 Leistungen von DeVo Media

Der Leistungsumfang der einzelnen Dienste ergibt sich aus der zum Zeitpunkt der Bestellung aktuellen Leistungsbeschreibungen.

Social Media

1) Es ist die Verantwortung des Kunden, sich Zeit zu nehmen, um sich mit dem verantwortlichen Social Account Manager für ein Einführungsgespräch zu treffen.
2) Das Einführungsgespräch erlaubt DeVo Media und den Kunden sich über die Social Media Ziele und das Markenimage zu einigen.
3) Falls der Kunde sich keine Zeit für das Einführungsgespräch nimmt, wird DeVo Media die Bezahlung für den ersten Monats nicht verzögern.
4) Sobald das Einführungsgespräch stattgefunden hat, hat der Kunde 24 Stunden alle möglichen Aufträge zu verweigern, die durch DeVo Media ausgeführt werden, andernfalls wird für den Kunden angenommen, dass er den Aufträgen zugestimmt hat.
5) Ein Kunde stimmt zu, dass DeVo Media nicht für fehlende Beiträge, Kommentare, Berichte, Bewertungen, etc. verantwortlich gemacht wird.
6) Der Kunde bestätigt, dass es mindestens drei Monate dauert, um jede mögliche Umsatzsteigerung zu erwarten.
7) Indem der Kunde ein DeVo Media SeedSocial Paket kauft, bewilligt er DeVo Media das Recht:
A. zum Erstellen, Zugreifen und Verwalten von Profilen, Anwendungen oder Webseiten im Namen des Kunden unter Verwendung von Inhalten von DeVo Media, Inhalten des Kunden, Inhalte von Drittparteien und öffentlichen, frei verfügbaren Informationen;
B. Inhalt auf Profilen, Anwendungen oder Webseiten im Namen des Kunden zu veröffentlichen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Inhalt, der Drittparteien erwähnt, diskutiert oder bewirbt;
C. auf Informationen zuzugreifen und diese zu sammeln, zu lesen, zu analysieren und im Interesse des Kunden auf den Profilen, Anwendungen oder Webseiten im Namen des Kunden zu verwenden,
D. die Profile, Anwendungen oder Webseiten, unter Verwendung der Betriebsmittel von DeVo Media, im Namen des Kunden zu verwalten.
8) Der Kunde gibt DeVo Media die Vollmacht alle Inhalte, die der Kunde an DeVo Media sendet für Beiträge im Interesse des Kunden zu veröffentlichen.
9) Wenn der Kunde DeVo Media beauftragt, die Webseite oder jegliche Social Media-Plattformen des Kunden zu konfigurieren, um bestimmten Inhalt zu teilen oder zu veröffentlichen, muss der Kunden sich bewusst sein und zustimmen, dass jeder den erstellten Inhalt sehen kann.
10) DeVo Media behält sich das Recht auf sein eigenes Ermessen vor, alle mögliche und notwendigen Maßnahmen in Bezug auf veröffentlichen Inhalt, der die Vertragsbedingungen verletzen könnte, zu entfernen.
11) Der Kunde bestätigt und stimmt zu, dass jedes Eigentumsrecht, Lizenz, geistiges Eigentum und anderes Rechte im Bezug auf die Dienstleistungen, die durch DeVo Media angeboten werden, nur für DeVo Media bestimmt ist.

§ 4 Zahlungsbedingungen, Eigentumsvorbehalt

(1) Soweit die Preise sich nicht aus dem jeweiligen Vertrag ausdrücklich ergeben, sind diese der jeweils gültigen Preisliste zu entnehmen bzw. laut individuelle erstellter Angebotserstellung. Alle Preise verstehen sich einschließlich der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer.
(2) Die Fälligkeit der Forderung richtet sich nach der einzelnen vertraglichen Vereinbarung.
(3) Soweit sich aus dem Einzelvertrag nichts Abweichendes ergibt, werden die jeweils fälligen Entgelte turnusgemäß in Rechnung gestellt. Ein vereinbartes Pauschalentgelt wird jeweils im Voraus eingezogen; einmalige Entgelte, variable Entgelte sowie sonstige Vergütungen werden nach Erbringung der Leistung eingezogen.
(4) Gegen Forderungen von DeVo Media kann der Kunde nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Gegenansprüchen aufrechnen.
(5) Bei der Überschreitung von eventuell in der Rechnung eingeräumten Zahlungsfristen ist DeVo Media auch ohne Mahnung berechtigt, Verzugszinsen zu berechnen, wenn hierauf in der Rechnung oder Zahlungsaufstellung zuvor besonders hingewiesen worden ist.
(6) Ist der Kunde mit fälligen Zahlungen mehr als 8 Tage in Verzug, so ist DeVo Media auch ohne Nachfristsetzung berechtigt, den Zugriff auf den Account bis zum Eingang des offenen Betrages zu sperren. Bei Neukunden, die grundsätzlich vorleistungspflichtig sind, ist DeVo Media bei Nichteinhaltung der zur Vorleistung gesetzten Frist berechtigt, den Zugriff auf den Account sofort zu sperren.
(7) Kommt der Kunde für drei aufeinander folgende Wochen mit der Bezahlung eines nicht unerheblichen Teils der Vergütung in Verzug, kann DeVo Media das Vertragsverhältnis gemäß § 7 Abs. 2 dieses Abschnitts aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer Frist kündigen. Ein wichtiger Grund zur fristlosen Kündigung für DeVo Media liegt insbesondere auch dann vor, wenn ein Insolvenzverfahren über das Vermögen des Kunden beantragt, eröffnet oder die Eröffnung mangels Masse abgelehnt wird.
(8) Bei der Lieferung von Waren (z. B. Hardware) erhält der Kunde erst mit der vollständigen Bezahlung das Eigentum an diesen.

§ 5 Pflichten des Kunden
(1) Der Kunde ist verpflichtet, die zur Vertragsabwicklung und Erbringung der Dienste notwendigen Daten vollständig und richtig anzugeben. Änderungen sind DeVo Media unverzüglich mitzuteilen. Dies gilt insbesondere für Adressdaten, die Bankverbindung und die E-Mail-Adresse. Die Änderungen sind direkt über das Kundencontrollcenter durchzuführen.
(2) Der Kunde ist verpflichtet, seine Systeme und Programme so einzurichten, dass weder die Sicherheit, die Integrität noch die Verfügbarkeit der Systeme, die DeVo Media zur Erbringung ihrer Dienste einsetzt, beeinträchtigt wird.
(3) DeVo Media kann Dienste ganz oder teilweise sperren, wenn Systeme abweichend vom Regelbetriebsverhalten agieren oder reagieren und dadurch die Sicherheit, die Integrität oder die Verfügbarkeit der DeVo Media Server-Systeme beeinträchtigt wird.
(4) Der Kunde verpflichtet sich, Passwörter regelmäßig zu ändern. Er verwaltet Passwörter und sonstige Zugangsdaten sorgfältig und hält sie geheim. Dem Kunden ist bekannt, dass er bei Missbrauch seiner Kennung verpflichtet ist, auch solche Leistungen zu bezahlen, die Dritte über seine Zugangsdaten und Passwörter nutzen oder bestellen, soweit er dies zu vertreten hat.
(5) Der Kunde ist für die ordnungsgemäße Sicherung seiner Daten verantwortlich. Er erstellt regelmäßig Sicherungskopien von allen Daten, die er auf DeVo Media-Server überspielt, auf anderen Datenträgern, die nicht bei DeVo Media liegen. DeVo Media bietet dem Kunden im Fall eines Datenverlustes Unterstützung bei der Wiederherstellung an. Der Kunde wird hierzu auf Verlangen von Weblenz die betreffenden Datenbestände nochmals an DeVo Media übertragen. Der Kunde stellt DeVo Media von sämtlichen Ansprüchen Dritter hinsichtlich der überlassenen Daten frei.

§ 6 Nutzungsrechte
(1) DeVo Media räumt den Kunden an zur Verfügung gestellter Software, Programmen oder Skripten ein zeitlich auf die Laufzeit des dazugehörigen Vertragsverhältnisses beschränktes einfaches Nutzungsrecht ein. Es ist dem Kunden soweit nicht abweichend vereinbart, nicht gestattet, Dritten Nutzungsrechte einzuräumen. Insbesondere eine Veräußerung der Nutzungsrechte ist nicht erlaubt. Der Kunde wird Kopien von überlassener Software nach Beendigung des Vertragsverhältnisses löschen und nicht weiter verwenden.
(2) Für Open Source-Programme oder Software von Fremdanbietern gelten die vorstehenden Bestimmungen aus § 6 Absatz 1 dieses Abschnitts nicht. Hier finden ausschließlich die zugehörigen Lizenzbedingungen Anwendung. Dies gilt unabhängig davon, ob DeVo Media dem Kunden die Software zur Verfügung stellt oder lediglich als Vermittler auftritt und den Zugang vermittelt.
(3) Um die Funktionsfähigkeit des Betriebes aufrecht zu erhalten, ist DeVo Media berechtigt, ausgehende Mails des Users automatisiert zu scannen, um so den Versand von Spam-Nachrichten bei gehackten Mail-Accounts frühzeitig zu erkennen und zu unterbinden. Der Kunde erklärt ausdrücklich sein Einverständnis mit einem solchen Vorgehen.

§7 Vertragslaufzeit, Kündigung
(1) Soweit nicht anders vereinbart, verlängert sich der Vertrag jeweils automatisch um die jeweilige Mindestvertragslaufzeit / erste Vertragslaufzeit, solange er nicht von einer Partei mit einer Frist von 30 Tagen zum jeweiligen Laufzeitende gekündigt wird.(2) Ist die erste Vertragslaufzeit länger als ein Jahr, verlängert sich der Vertrag nicht um die Vertragslaufzeit, sondern um ein Jahr. Dies gilt nicht für Domainregistrierungen, die aufgrund der Vorgaben der Vergabestelle für mindestens zwei Jahre erfolgen müssen. In diesen Fällen verlängert sich der Vertrag um diese zwei Jahre.
(3) Das Recht zur Kündigung aus wichtigem Grund bleibt hiervon unberührt.
(4) Ein solcher wichtiger Grund kann unter anderem darin liegen, dass der Kunde trotz erfolgter Abmahnung gegen die Pflichten aus § 5 Abs. 1 des Abschnitts II, § 2 Abs. 1 und Abs. 2 des Abschnitts III, § 5 Abs. 3 des Abschnitts IV verstößt. Ein weiterer wichtiger Grund kann darin liegen, dass der Kunde Inhalte verwendet, welche das Regelbetriebsverhalten oder die Sicherheit des Servers beeinträchtigen könnten.
(5) Kündigungen bedürfen stets der Schriftform, wobei eine Übersendung per Fax zur Wahrung dieser Form genügt.

§ 8 Haftung von DeVo Media
(1) Es besteht grundsätzlich das gesetzliche Mängelhaftungsrecht, es sei denn in Abschnitt I § 5, § 7, § 8 Abs. 2 bis Abs. 4; Abschnitt II § 4, § 6; Abschnitt III § 3, § 4; Abschnitt IV § 4 oder § 5 dieser AGB ist etwas anderes geregelt.
(2) Für andere als durch Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit entstehende Schäden haftet DeVo Media lediglich, soweit diese auf vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Handeln oder auf schuldhafter Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht durch DeVo Media, ihrer Mitarbeiter oder einer Verletzung von Pflichten bei Vertragsverhandlungen sowie auf der Vornahme von unerlaubten Handlungen basieren. Eine darüber hinausgehende Haftung auf Schadensersatz ist ausgeschlossen.
(3) Die Haftung ist außer bei vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verhalten, der Verletzung einer Kardinalspflicht oder der Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit durch DeVo Media, ihre Mitarbeiter oder ihre Erfüllungsgehilfen auf die bei Vertragsschluss typischer Weise vorhersehbaren Schäden und im Übrigen der Höhe nach auf die vertragstypischen Durchschnittsschäden, maximal jedoch auf 10.000 Euro, begrenzt. Dies gilt auch für mittelbare Schäden, insbesondere entgangenen Gewinn.
(4) Die Bestimmungen des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

§ 9 Gerichtsstand, anwendbares Recht
(1) Sofern der Kunde Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich rechtliches Sondervermögen ist, oder keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat oder nach Vertragsschluss seinen Wohnsitz ins Ausland verlegt oder sein Wohnsitz zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, ist der Erfüllungsort und der Gerichtsstand der Sitz von DeVo Media.
(2) Für alle Ansprüche gleich welcher Art, die aus oder anlässlich dieses Vertrages entstehen, gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des Einheitlichen UN-Kaufrechts (CISG). Unberührt bleiben zwingende Bestimmungen des Staates, in dem der Kunde seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat.

§ 10 Änderungsvorbehalt
DeVo Media ist berechtigt, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu ändern. Sollte der Kunde nicht innerhalb der von DeVo Media gesetzten Frist der Änderung widersprechen, so gilt die Änderung als angenommen. Voraussetzung für eine solche Änderung sind, dass DeVo Media dem Kunden eine angemessene Frist (mindestens drei Wochen) zur Abgabe seiner ausdrücklichen Erklärung einräumt und dass DeVo Media bei Beginn der Fristsetzung auf sämtliche Änderungen und das bestehende Sonderkündigungsrecht hinweist.

Abschnitt III: Besondere Regelung Mietserver
§ 1 Vertragsgegenstand
DeVo Media bietet seinen Kunden die Möglichkeit, Server von DeVo Media als Managed-Server, Root-Server oder Reseller- Server anzumieten. Die von DeVo Media zu erbringenden Leistungen und Dienste sind abhängig vom gebuchten Managed-, Root-, bzw. Reseller-Serverpaket. Diesbezüglich wird auf die Leistungsbeschreibungen von DeVo Media verwiesen.

§ 2 Einzelne Bestimmungen zu den Servern
a) Managed-Server
Bei der Anmietung eines Managed-Server ist eine Nutzungsüberlassung seitens des Kunden an Dritte ohne Zustimmung von DeVo Media nicht gestattet.
b) Root-Server
Root-Server werden vom Kunden in eigener Verantwortung verwaltet. Jeder Kunde ist verpflichtet, seinen Server so einzurichten und zu verwalten, dass die Sicherheit, Integrität und Verfügbarkeit der Netze, anderer Server, Software und Daten Dritter nicht gefährdet werden.
c) Reseller-Accounts
Der Kunde haftet bei einem Verstoß seiner Abnehmer gegen diese AGB. Außerdem ist DeVo Media berechtigt, im Falle einer außerordentlichen Kündigung des Reseller-Vertrages den Abnehmern eine Fortführung der Dienste anzubieten und diese zu diesem Zwecke direkt zu kontaktieren.

§ 3 Reaktion von DeVo Media bei Gefährdungen
(1) Gefährdet ein Kunde über seinen Server die Sicherheit, Integrität oder Verfügbarkeit von Netzen, Servern, Software oder Daten oder hat DeVo Media aufgrund objektiver Anhaltspunkte einen solchen Verdacht, kann DeVo Media den Server bis zur Klärung der Angelegenheit vorübergehend sperren. Bei einer vorsätzlichen Handlung des Kunden, kann DeVo Media das Vertragsverhältnis fristlos kündigen.
(2) Gefährdet ein Kunde über seinen Server wiederholt die Sicherheit, Integrität oder Verfügbarkeit von Netzen, Servern, Software oder Daten und ist eine Wiederholung zu erwarten, kann DeVo Media das Vertragsverhältnis fristlos kündigen, wenn zuvor bereits eine Abmahnung erfolgt ist und wenn es für DeVo Media keine zumutbare Möglichkeit gibt, die zu erwartenden Gefährdungen oder deren Auswirkung auf andere Systeme zu unterbinden.
(3) Die Pflichten des Kunden aus § 2 Abs. 1 und Abs. 2 des Abschnitts III dieser AGB gelten entsprechend. DeVo Media kann in solchen Fällen Server entsprechend § 2 Abs. 3 des Abschnitts III dieser AGB sperren oder kündigen.

§ 4 Freistellung
Der Kunde haftet DeVo Media für alle Schäden, die aus einer Verletzung der vorstehenden Verpflichtungen des Kunden entstehen, soweit er die Verletzung zu vertreten hat.

§ 5 Gewährleistung
Für den Fall, dass die von DeVo Media erbrachte Leistung mangelhaft ist, wird auf die Gewährleistungsvorschriften des Service Level Agreements (SLA) verwiesen.
Abschnitt IV: Besondere Regelungen für Webhosting

1 Vertragsgegenstand
(1) DeVo Media stellt dem Kunden auf dessen Antrag hin Speicherplatz (sog. Account) auf einem an das Internet angeschlossenen Server zur Veröffentlichung einer Website zur Verfügung (sog. Shared Hosting). Bezüglich der Einzelheiten zum Vertragsgegenstand wird auf die Leistungsbeschreibung von DeVo Media verwiesen.
(2) Der Account-Vertrag und der Vertrag bzgl. der Vermittlung einer Domain sind zwei voneinander unabhängige Verträge. Dies ist auch dann der Fall, wenn die Verträge zeitgleich abgeschlossen wurden.
(3) Kann eine Domain dem Kunden nicht zugeteilt werden, oder kann die Domain im Rahmen eines AuthInfo-Verfahrens nicht von DeVo Media übernommen werden, so bleibt die Wirksamkeit des Account-Vertrags hiervon unberührt. Dem Kunden steht es frei, eine andere, verfügbare Domain registrieren zu lassen oder das Webpaket zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu kündigen.

2 Pflichten des Kunden, Reaktion von DeVo Media bei Gefährdungen
(1) Der Kunde ist dafür verantwortlich, dass die Inhalte der von ihm betriebenen Webseiten weder gesetzliche Vorschriften, noch Rechte Dritter verletzen, insbesondere ist der Kunde verpflichtet, keine Inhalte bzw. Informationen in das Internet einzubringen, durch die gegen gesetzliche Bestimmungen, die Persönlichkeitsrechte und/oder Schutzrechte Dritter oder gegen die guten Sitten verstoßen wird; keine Inhalte zum Abruf anzubieten oder zu verlinken, die extremistischer (insbesondere rechtsextremistischer) Natur sind oder pornographische oder kommerzielle erotische Angebote beinhalten; eine übermäßige Belastung der Netze durch ungezielte oder unsachgemäße Verbreitung von Daten zu verhindern, insbesondere ohne ausdrückliches Einverständnis des jeweiligen Empfängers keine E-Mails, die Werbung enthalten, zu versenden (Verbot von Mail-Spamming); sicherzustellen, dass seine auf einem Server von DeVo Media eingesetzten Skripte und Programme nicht mit Fehlern behaftet sind, welche die Leistungserbringung durch DeVo Media stören könnten; alle Personen, denen er eine Nutzung der Dienste von DeVo Media ermöglicht, in geeigneter Weise auf die Einhaltung der zuvor genannten Pflichten hinzuweisen.
(2) Der Kunde verpflichtet sich weiterhin, die Funktionsfähigkeit der Systeme von DeVo Media und ihren Kunden nicht zu beeinträchtigen (unzulässige Nutzung). Verletzungen der System- und Netzwerksicherheit stellen Vertragsverletzungen dar, für die der Kunde haftet. Der Kunde verpflichtet sich insbesondere, keine Skripte oder Programme ablaufen zu lassen, die das Betriebsverhalten des Servers bei hohen Zugriffszahlen nicht nur unerheblich beeinträchtigen, z.B. Bannertausch oder frei zugängliche Besucherzähler, Top Listen, Massenmailversand, Mail- Bombing oder andere Handlungen, die das System überlasten (Flooding); keine IRC Chat-Systeme (kleinere Perl sowie PHP-Chatsysteme sind zugelassen, sofern das Betriebsverhalten des Servers dadurch nicht beeinträchtigt wird), Video Streaming oder Downloads von Video, Audio, inkl. mp3 Dateien für kommerzielle Zwecke aufzuschalten; Steuerungsinformationen in TCP/IP Paketen (Paket-Header), etwa in elektronischen Mitteilungen und Newsgroups- Einträgen, nicht zu manipulieren.
(3) Werden DeVo Media Rechtsverletzungen, unzulässige Nutzungen oder Gefährdungen bekannt, so reagiert DeVo Media im Regelfall mit folgenden Maßnahmen: Machen Dritte gegenüber DeVo Media glaubhaft, dass Inhalte einer Internetpräsenz ihre Rechte verletzen, oder erscheint es aufgrund objektiver Anhaltspunkte als wahrscheinlich, dass durch Inhalte Rechtsvorschriften verletzt werden, kann DeVo Media die Internetseite vorübergehend sperren, solange die Rechtsverletzung oder der Streit mit dem Dritten über die Rechtsverletzung andauert.
Bei extremistischen, pornographischen oder kommerziellen erotischen Inhalten kann DeVo Media statt eine Sperrung vorzunehmen auch eine fristlose Kündigung aussprechen.
Bei unzulässiger Nutzung ist DeVo Media berechtigt, den Account ggf. ohne Vorwarnung zu sperren, sofern dies zur Sicherung der Funktionsfähigkeit angezeigt ist.

3 Freistellung
Der Kunde haftet DeVo Media für alle Schäden, die aus einer Verletzung der vorstehenden Verpflichtungen des Kunden entstehen, soweit er die Verletzung zu vertreten hat.
Für den Fall, dass die von DeVo Media erbrachte Leistung mangelhaft ist, wird auf die Gewährleistungsvorschriften des Service Level Agreements (SLA) verwiesen